Die bivalente Wärmegewinnung

Die bivalente Wärmegewinnung –
für Wohn- Industrie- und Gewerbebauten

Immer  grössere Wärmepumpenanlagen werden für Wohnbauten, mit Wärmenutzung aus dem Erdreich, gebaut. Vor allem bei einer Heizungssanierung werden jeweils grosse Anforderungen an die Erstellung der Erdwärmesondenanlagen gestellt. Die Platzverhältnisse für die Erstellung der Anlage sind meistens eingeschränkt und oftmals ist wenig freier Umschwung zur Abteufung der Bohrungen vorhanden.

Der Trend zur Nutzung Erneuerbarer Energie aus der Umwelt, zur Beheizung und Kühlung von grösseren Gebäudekomplexen ohne fossile Energieträger, steigt auch bei bestehenden  grösseren Wohn- Industrie- und Gewerbebauten stetig.

 

So wurde im Gewerbehaus an der Breitfeldstrasse 8 in St.Gallen (Abtwil) mit dem Umbau und Aufstockung des Gebäudes, die bestehende Ölheizung durch eine monovalente Wärmepumpenheiz- und Kühlanlage ersetzt, die während dem ganzen Jahr die Wärmeversorgung und die Kälte für die Raumkühlung gewährleistet. Der gleichzeitige Heiz- und Kühlbetrieb ist nur mit einer Wärmepumpe mit entsprechender Ausrüstung möglich..

Um die Investitionskosten der Wärmegewinnung aus dem Erdreich tief zu halten, wurde bei diesem Bauvorhaben auf die doppelte Nutzung der Umweltwärme aus dem Erdreich und der Umgebungsluft gesetzt.

Mit den Swissheat Wärmepumpen hat die Bion Bauhaus AG ein System entwickelt, das die beiden gut kalkulierbaren Wärmequellen Luft und Erdreich verbindet.

Mit dem Airsolmodul kann die Erdwärmesondenanlage im bivalenten Betrieb mit Wärmenutzung aus der Umgebungsluft kombiniert werden. Für die Periode mit Aussentemperaturen unter 0°C und einer hohen Heizbetriebstemperatur, liefert das Erdreich die Primärenergie. Sobald die Bedingungen der Umgebungsluft günstiger sind, wird automatisch auf Wärmegewinnung aus der Aussenluft gewechselt, sodass die Erdwärmesonde entlastet wird. Während dem die Wärmepumpe die Primärenergie aus der Luft bezieht, kann sich die Erdreichtemperatur im Umkreis der Sonden regenerieren. Dieser bivalent alternative Betrieb findet auch in einem Tagesverlauf statt, nämlich dann, wenn die Aussentemperatur während der Nacht unter 0°C absinkt, aber unter Tags wieder wesentlich über 0°C ansteigt.

Im Gewerbehaus an der Breitfeldstrasse ist die Airsolanlage in der Tiefgarage eingebaut. Mit diesem Standort ist auch die Wärmerückgewinnung aus der Tiefgarage gelöst. Diese wird mit Frischluft versorgt, so dass grundsätzlich auf eine Entlüftungsanlage verzichtet werden kann.

Damit Sie von einer zuverlässigen Wärmequelle mit tiefen Energiekosten profitieren können, ist eine fundierte Berechnung unablässig. Mit Schätzwerten oder groben Faustformeln kann keine zuverlässige Garantie für eine hohe Jahresarbeitszahl (JAZ) der Wärmepumpenanlage abgegeben werden.

« zurück zur Newsübersicht